Implantologie und angewandte Augmentationsverfahren

Wer qualitätsorientierte Honorare erzielen will, muss immer auf dem neuesten Stand sein, d. h. alle Neuerungen und Änderungen müssen verinnerlicht und korrekt umgesetzt werden.

Dies gilt auch für die Berechnung implantologischer Leistungen, die durch offizielle Kommentierungen und Abstimmungen diverser Beratungsgremien auf Bundesebene regelmäßig „angepasst“ und somit geändert werden. Insbesondere die Aussagen zu den verschiedenen Augmentationsverfahren im Hart- und Weichgewebe können bei falscher Interpretation große finanzielle Verluste zur Folge haben.

Erschwerend kommt hinzu, dass Rechnungen ab einer bestimmten Summe und so insbesondere die Rechnungen, die implantologische Leistungen enthalten, von den privaten Krankenversicherungen in der Regel sehr kritisch geprüft werden. Sind die Leistungskomplexe nicht nachvollziehbar, folgen meist unangenehme Beanstandungen und zeitraubender Schriftverkehr.

Diese Probleme lassen sich reduzieren, wenn sich das Praxisteam mit den implantologischen Leistungen und möglichen Begleitleistungen (ggf. auch aus der GOÄ) auseinandersetzt und sich regelmäßig weiterbildet.

Dieses Seminar vermittelt fundiertes und brandaktuelles Wissen rund um die Berechnung implantologischer Leistungen, damit jeder Teilnehmer seine täglichen Herausforderungen noch besser meistern und gegenüber Patienten und Versicherungen professionell und sicher auftreten kann.

Achtung: Allen, die Zahnersatz auf Implantaten herstellen und die richtige Berechnung lernen oder perfektionieren wollen, empfehlen wir das Spezial-Seminar „Zahnersatz Teil 3 – Suprakonstruktionen von A bis Z“.

  • Basiswissen zur Implantologie
  • Gesetzliche Grundlagen und Richtlinie für Versicherte der GKV
  • Die wichtigsten GOZ-Paragrafen und ihre Auswirkungen auf die Honorare, Bürokratie und Erstattung
  • Diagnostik, Patientenaufklärung und Planung, OP-Bericht
  • Implantologische Leistungen aus der GOZ
  • Ausnahmefälle und Ausnahmeindikationen bei Versicherten der GKV
  • Praxisnahe Beispiele mit Workshop-Charakter zur richtigen Berechnung implantologischer und chirurgischer Leistungen
    • Implantat-Insertionen mit und ohne Bone Splitting
    • Implantat-Insertionen in Verbindung mit Sinusbodenelevationen
    • Insertionen einphasiger Implantate
    • Freilegung von Implantaten in Verbindung mit Schleimhautplastiken
    • Knochengewinnung und Knochentransplantation
    • Kieferkamm-Augmentationen
    • Explantationen und Zahnextraktionen in Verbindung mit verschiedenen Augmentationsverfahren
    • Periimplantitisbehandlungen
  • Chirurgische Umfeldpositionen aus der GOÄ
  • Begleitleistungen, Übersichten und Checklisten rund um die Implantologie

u.v.a.m.

Wichtiger Hinweis: Wie immer werden die Themen nach Aktualität ergänzt, angepasst oder wenn notwendig auch geändert.

Das gesamte Praxisteam, ganz gleich, ob Vorkenntnisse vorhanden sind oder nicht.

Datum Hotel Warenkorb
14.11.2020
(Sa)
in Düsseldorf Veranstaltungsort
25.11.2020
(Mi)
in Frankfurt am Main Veranstaltungsort
27.11.2020
(Fr)
in Heidelberg Veranstaltungsort
30.11.2020
(Mo)
in München Veranstaltungsort

 

Auszüge aus der Seminarmappe

Die Krone einer perfekten Behandlung ist – die perfekte Abrechnung!