Das Frühjahrs-Webinar 2021

„Gewinner strahlen durch Kompetenz ... Verlierer ringen um Ausreden“

Sylvia Wuttig

Strahlen Sie durch Ihre Kompetenz und holen Sie immer wieder die Lupe raus! Denn in diesen Zeiten kann ein regelmäßiger Check und die Frage “Habe ich wirklich an alles gedacht?“ für das Wohl und Wehe einer Praxis entscheidend sein.

Trotz Pandemie haben die Akteure im Gesundheitswesen viele wichtige Neuerungen auf den Weg gebracht. Jetzt gilt es, diese zu erkennen und korrekt in den Praxisalltag zu integrieren, damit Sie bei Ihren Patienten durch Kompetenz strahlen können.

Nicht nur die Neuerungen sind Kernthemen dieses Seminars, denn wir schärfen unseren Blick auch auf die sogenannten „kleinen“ Leistungen. Ganz einfach deshalb, weil durch eine nicht erkannte Begleitleistung ein wirtschaftlicher Schaden entsteht. Zwar handelt es sich zunächst um geringe Beträge, jedoch können derartige „Fehler“ im Laufe eines Jahres einen unbemerkten Verlust von vielen Tausend Euro produzieren. Aber keine Sorge! Zum Abrechnungs-Check holen wir regelmäßig die Lupe raus.

News-Check: News aus Gesetzgebung / Politik / Abrechnungswissen u. v. a. m
Im Rahmen der Telematikinfrastruktur (scherzhaft „Monstergesetz“) soll ein digitales Gesundheitsnetz alle Akteure unseres Gesundheitswesens im Bereich der GKV flächendeckend vernetzen. Damit soll ein sicherer, sektoren- und systemübergreifender Austausch von Informationen gewährleistet werden. Über die eGK sollen Daten zum Notfallmanagement (NFDM), elektronische Medikationspläne (eMP) und eine elektronische Patientenakte (ePA) verfügbar sein. Wir räumen auf und schaffen Klarheit, damit Sie diese neuen Herausforderungen souverän und mit Leichtigkeit angehen können.

Zahnersatz-Check: Mehr Sicherheit bei der Versorgung mit Zahnersatz und notwendigen Wiederherstellungsmaßnahmen
Eine Versorgung mit Zahnersatz und Zahnkronen erfolgt meist „standardmäßig“ und routiniert: Von der Aufklärung, über die Beantragung und Genehmigung bis hin zur Abrechnung und Rechnungsstellung. Trotz (oder gerade wegen) dieser Routine und vorhandener Leistungskomplexe entstehen immer wieder Dokumentationsmängel und Abrechnungsverluste. So kann z. B. bei einem Versicherten der GKV eine nicht dokumentierte Abformung bei einer Prothesenreparatur nicht nur zu Materialkosten-Verlusten, einem falschen Festzuschuss, sondern fatalerweise auch zu einem geringeren Honorar für den Zahnarzt führen!

Hier gilt wieder „Lupe raus“, Leistungskomplexe prüfen, Dokumentation perfektionieren und die Abrechnungs-Kompetenz im ZE-Bereich stärken und ausbauen.

Innovations-Check: Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden
Zahnheilkunde oder besser Oralmedizin ist spannend, denn wissenschaftliche Erkenntnisse und aktuelle Leitlinien bringen tagtäglich neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden mit sich. Bevor eine „neue“ Behandlungsmethode in den Leistungskatalog der GKV aufgenommen wird, muss diese ein intensives und meist mehrjähriges Prüfungsverfahren durchlaufen. So wurde im Jahr 2009 ein Beratungsverfahren zur Aufnahme der UK-Protrusionsschiene in die vertragszahnärztliche Versorgung eingeleitet und kann voraussichtlich erst in diesem Jahr unter bestimmten Voraussetzungen als GKV-Leistung abgerechnet werden. Daneben existieren noch viele andere selbstständige Leistungen, die weder im Bema noch in der GOZ berücksichtigt wurden. Wie man derartige Behandlungsmaßnahmen aufwandsgerecht kalkuliert, lernen Sie in diesem Seminar.

Kostenträger-Check: Was passiert, wenn ...
... ein Patient in die Praxis kommt und weder GKV noch PKV „zuständig“ sind?

Im Jahr 2019 hat die gesetzliche Unfallversicherung 1.176.664 meldepflichtige Schulunfälle und 871.547 Arbeitsunfälle registriert. Demnach sind Unfälle keine Seltenheit und es gehört zur Abrechnungskompetenz jeder Praxis, dass sie die notwendigen Formalitäten und die jeweils zuständigen Honorierungssysteme beherrscht. Aber mal ehrlich ... Kaum jemand fühlt sich in diesem Bereich wirklich sicher ... Freuen Sie sich auf neues Knowhow rund um die „Sonstigen Kostenträger“.

Kons/Chirurgie-Check: Warum nicht jede Injektion eine Anästhesie darstellt
Jeder kennt sie – jeder macht sie – jeder rechnet sie ab: Die Anästhesie zur lokalen Schmerzausschaltung. Doch welche Besonderheiten gilt es bei der Abrechnung zu beachten, wenn anstelle der konventionellen Injektion eine intraossäre, intraligamentäre oder intrapulpäre Infiltrationsanästhesie durchgeführt wird? Anhand vieler Übersichten zur Einordnung unterschiedlicher Techniken und Leistungsinhalte können schwierige Fragen ganz einfach geklärt werden. Andere Leistungen zur Schmerzausschaltung wie Narkosen, Sedierungen, Lachgas-Anwendungen sowie Injektionen, die nicht nur der Schmerzausschaltung dienen, werden ebenfalls unter die Lupe genommen 🙂

Aligner-Check: Behandlung mittels transparenter Aligner-Schienen
„Das Geschäft mit Alignern hat womöglich ein größeres Potenzial als das Implantatgeschäft. ... Dentsply Sirona investiert kräftig und zahlte 1 Milliarde Dollar für den Zahnschienenhersteller Byte. Der vertreibt Therapien über das Internet samt Abdrucksets per Post.“ (Auszug Quelle: zm-Newsletter 13.01.21 M. Giessmann).

Die deutsche Zahnärzteschaft und ihre Standesorganisationen lehnen dieses Geschäftsmodell entschieden ab, weil derartige Behandlungen ausschließlich in die Hände von Zahnärztinnen und Zahnärzten gehören! Auch die FDP unterstützt diese Meinung. Ein brandaktuelles und spannendes Thema! Anhand von klinischen Fällen im Rahmen einer Aligner-Erwachsenen-Behandlung analysieren wir alle Berechnungsmöglichkeiten und legen unsere Lupe insbesondere auf die betriebswirtschaftlichen Besonderheiten.

  • News-Check: News aus Gesetzgebung / Politik / Abrechnungswissen u. v. a. m
    • Telematikinfrastruktur: Auswirkungen auf den Praxisalltag
    • Neue Bema-Leistungen zur unterstützenden Parodontitistherapie (UPT)
    • Neue EU-Medizinprodukteverordnung (MDR)

  • Zahnersatz-Check: Mehr Sicherheit bei der Versorgung mit Zahnersatz und notwendigen Wiederherstellungsmaßnahmen
    • Konsequenzen der ZE- und FZ-Richtlinien in Bezug auf die Abrechnung
    • Digitaler Fortschritt, auch im Kontext mit der Abrechnung (digitale Abformungen, Modelle)
    • Warum die Beachtung der Qualitätsbeurteilungs-Richtlinie so wichtig ist
    • Gewährleistung? Kulanz? Garantie? Wo genau liegen die Unterschiede?
    • Berechnung der Begleitleistungen bei ZE nach dem Bema oder der GOZ?
    • Konformität von zahnärztlichen Leistungen mit BEL- und beb-Leistungen
    • Finde den Fehler! Honorarverluste / fehlende Begleitleistungen / unvollständige Dokumentation usw.
    • Reminder und Erfahrungsaustausch aus dem Herbst-Seminar 2020

  • Innovations-Check: Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden
    • Methodenbewertung und Verfahrensablauf für „neue“ vertragszahnärztliche Maßnahmen
    • UK-Protrusionsschiene als Leistung der vertragszahnärztlichen Versorgung
    • Ergänzende Untersuchungsmethoden: z. B. Vitamin D-Test, Diabetes-Test
    • Honorarfindung und Übertragung in die Normen der GOZ

  • Kostenträger-Check: Was passiert, wenn ...
    • Besonderheiten der Unfallversicherungsträger und was bei der HKP-Aufstellung bei Berufs- und Schulunfällen so wichtig ist

  • Kons/Chirurgie-Check: Warum nicht jede Injektion eine Anästhesie darstellt
    • Kleiner fachlicher Exkurs zur lokalen Schmerzausschaltung
    • Klassische Anästhesien zur lokalen Schmerzausschaltung
    • Besondere Anästhesien: Intraossär / intraligamentär / intrapulpär
    • Narkosen, Sedierungen, Lachgas-Anwendungen
    • Spezielle Injektionsverfahren: Papillenunterspritzung / Minderung der Blutungsneigung / Anästhesieaufhebung / Heilinjektionen
    • Workshop zu konservierenden und chirurgischen Leistungen

  • Aligner-Check: Behandlung mittels transparenter Aligner-Schienen
    • Therapieoption von leichten bis mittelgradigen Zahnfehlstellungen bei Erwachsenen z. B. mittels Invisalign®, Harmonie®, ClearCorrect® usw.
    • Von der korrekten Planung über die Behandlung bis hin zur Rechnungsstellung
    • Weiterführende Behandlungsmaßnahmen zur Sicherung des Behandlungserfolges in der Retentionsphase und darüber hinaus

  • Sicherheits-Check: Last but not least: Recht und Erstattung
    • Unterstützung der Patienten durch eine zielführende Argumentation bei Einwänden und Erstattungsverweigerungen der PKV
    • Durchsetzung von Honorar-Ansprüchen bei Erstattungsproblemen
    • Neue und aktuelle Gerichtsurteile zur Rechtssicherheit in der Praxis

  • u. v. a. m.

Wichtiger Hinweis: Wie immer werden die Themen nach Aktualität ergänzt, angepasst oder falls notwendig geändert.

Zahnärzte / Zahnärztinnen, Praxismitarbeiter/-innen mit zahnmedizinischen Grundkenntnissen.

Die neuen Termine werden schnellstmöglich bekanntgegeben.

Achtung! Seminare und Webinare können z. Zt. nicht gemeinsam in den Warenkorb gelegt werden.

Die Krone einer perfekten Behandlung ist – die perfekte Abrechnung!