Individualprophylaxe für Klein und Groß

Die Erhaltung der Mundgesundheit und die Vorbeugung von Zahn- und Mundschleimhauterkrankungen hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und steht in den Zahnarztpraxen im Vordergrund.

Dass individualprophylaktische Maßnahmen bei kleinen und auch großen Patienten notwendig sind ist den meisten Patienten durchaus bewusst. Mittlerweile hat sich sowohl bei den PKV als auch bei den GKV-Versicherten eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung etabliert und diese äußerst wichtige Prophylaxe-Maßnahme wird von den Patienten gerne angenommen.

Aber die GOZ-Nr. 1040 (PZR) ist nicht alles! Bei aufwendigen Prophylaxe-Konzepten muss die Grenze zwischen Kassen- und Privatleistung genau erkannt werden um qualitätsorientiere Honorare zu erzielen. Exakte Kenntnisse des praxisindividuellen Leistungs- und Abrechnungsgeschehens sind auch in diesem Bereich eine Grundvoraussetzung für erfolgreiches Honorarmanagement.

Gerade Prophylaxe-Assistentinnen sollten die verschiedenen Bema- und GOZ-Leistungen, sowie die Abrechnungsfähigkeit dieser Leistungen kennen, denn nur Leistungen die durch die Prophylaxe-Assistentin dokumentiert werden können auch aufwandsgerecht kalkuliert und abgerechnet werden. Entstehende Behandlungskosten müssen gegenüber dem Patienten, wie auch gegenüber Kostenerstattern und Zusatzversicherern transparent und nachvollziehbar kommuniziert werden. Die Zusammenarbeit des Teams in den Bereichen Dokumentation, Verwaltung und Abrechnung ist somit unerlässlich für den wirtschaftlichen Erfolg der Praxis.

  • Gesetzliche Grundlagen für die Abrechnung von prophylaktischen Leistungen
    • Geschäftsfähigkeit, Aufklärung und Dokumentation
    • Einordnung altersbezogener Leistungen
    • GKV-Behandlungsrichtlinien und ihre Umsetzung im Praxisalltag
    • Von der Kassenleistung zur Privatleistung
  • Zahnärztliche Früherkennung bei Kleinkindern vom 6. Lebensmonat bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres
  • Prophylaxe-Leistungen und relevante Begleitleistungen nach dem Bema und der GOZ
  • Präventive Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen bei Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen
  • Mögliche Analogleistungen und außervertragliche Leistungen im Rahmen von Prophylaxebehandlungen
  • Komplexe klinische Fälle zur richtigen Abrechnung

u.v.a.m.

Wichtiger Hinweis: Wie immer werden die Themen nach Aktualität ergänzt, angepasst oder wenn notwendig auch geändert.

Das gesamte Praxisteam, das aktiv in der Prophylaxe- und PAR-Behandlung tätig ist (ZFA, ZMP, ZMF, DH) und/oder in der Verwaltung arbeitet. Sehr gerne auch Zahnärztinnen und Zahnärzte, die diesen Bereich zum wirtschaftlichen Erfolg führen wollen.

Die neuen Termine werden schnellstmöglich bekanntgegeben.

Achtung! Seminare und Webinare können z. Zt. nicht gemeinsam in den Warenkorb gelegt werden.

Die Krone einer perfekten Behandlung ist – die perfekte Abrechnung!